Hamburg,  Reisen

Hamburg – Der Samstag

Es gab noch Eis!
Es war doch noch Eis da!

Shopping war gestern – heute haben wir in dieser Richtung leider nichts mehr geschafft. Zunächst hatten wir ein nettes kleines Frühstück im Hotel, von dort aus ging es per Taxi in die Speicherstadt, Dialog im Dunkeln – eine Führung durch die Welt der Blinden. Wir hatten einen absolut witzigen Führer Guide – Jens –  und die Zeit verging wie im Blindflug  – und da die Deichtorhallen nicht weit von dort entfernt waren, haben wir das trotz guten Wetters als nächsten Programmpunkt aufgenommen. Da wir den Eingang nicht fanden wäre es gut gewesen, man hätte die Hallen für uns gedreht, aber wir halten uns gerne in Abbruchgebieten auf, kein Thema. Ein paar nette Belehrungen später hatte ich dann auch meine Fotogenehmigung für 3 zusätzliche Dollar erworben. Nicht ganz klären ließ sich die Frage, inwieweit „keine kommerzielle Verwertung“ offenbar das gleiche darstellen soll wie „Sie dürfen die Bilder nicht veröffentlichen“. Daher veröffentliche ich sie eben – für irgendwas sollen die 3 Euro sich ja nun auch gelohnt haben. Sollte die Bilder also jemand von euch für viel Geld erwerben wollen, kann ich sie ja immer noch rausnehmen *gg*. Und kleiner Tipp: Man kann die Genehmigung in Form eines kleines Aufklebers auch tauschen – aber auf sowas kommt ja nur der Horst (hier unten im Bild)

Horst
Der Horst. Was sie wohl denkt?

Ach so, gezeigt wurde übrigens eine Retrospektive von Lillian Bassman und Paul Himmel – wer sie jetzt noch ansehen will, kommt wohl zu spät –  28.02.2010 ist der letzte Ausstellungstag. Ihre Modefotografien waren wirklich beeindruckend!!! Der Weg führte uns von dort aus geradewegs in die schrägste Kneipe Hamburgs, die Oberhafen-Kantine. Auf den Bildern kann man sehen, die hat echt Schlagseite. Aber es war gut, dass wir mal drin waren. Vielleicht ja auch nicht zum letzten Mal – schon lange nicht mehr so gute Kartoffeln gegessen!!
Ein Kaffeetrinken bei den besten Gastgebern der Welt  rundete den Kurztrip ab und ein paar Champagner später waren wir gegen halb 7 auf dem Weg nach Hause. Auf der Rückbank liegend verschlief ich mit nur kurzen Unterbrechungen die Fahrt und bin zu Hause auch gleich ins Bett und habe nochmal bis 8 Uhr geschlafen. DAS WAR DAS GRÖSSTE!!!!!!!!!!! Endlich mal so richtig ausgeschlafen *es geht auch ohne Alkohol, aber nicht so lang*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.