Allgemein,  Beach,  Griechenland,  Kos,  Nature

Kos Day 1 – 19.6.2020

Wach – noch vor dem Wecker, der um halb 3 schellt. Wir haben den QR-Code zur Einreise nach Griechenland, und die Nummer beginnt mit der 2. Wir werden also vermutlich nicht getestet. So kann es losgehen. Um 4 sind wir am Flughafen. 

Martin hat seine Jacke vergessen, ich warte schonmal am Gate B, das wird leider geschlossen und alle müssen weiter zu C. Lasse noch einige Leute vorbei, dann kommt Martin endlich und weiter geht’s zum Security Check. Abstandshinweise auf dem Boden sorgen für Platz. Es sind ausreichend Securityschalter besetzt. Die Schlange hinter uns ist allerdings schon sehr lang. So schnell war ich noch nie durch die Security. Es wurde auch nichts nachkontrolliert. Nur die Kamera musste ich diesmal rausnehmen. Das erste Geld bleibt im Duty Free bei L’Occitane, dann kaufe ich noch ein Nackenhörnchen und Wasser. Sitzgelegenheiten finden wir zum Glück noch am Gate, ansonsten sitzt man eher auf dem Boden oder steht. Es ist alles abgesperrt, nur eine minimale Gastronomie findet statt. Spooky. Leider kein Bild davon gemacht.

Unser Boarding beginnt um 6, vorher gibt es noch einen Undercover Polizeieinsatz. Eine Passagierin wird ausgerufen, sie hat mit einem Personalausweis gebucht, der als gestohlen gemeldet wurde. Zum Glück für sie klärt sich die Angelegenheit, sie hat einen neuen Perso. Mit insgesamt 3 Bussen werden wir zum Flugzeug gebracht, es ist also schön leer im ersten Bus (Prioritybucher). Unfassbar, dass wir echt über den Flughafen fahren, endlich wieder Urlaub!

Unserer Flieger von Laudamotion (erste Reihe, schön viel Beinfreiheit) ist letztlich zu etwa 2/3 ausgelastet (117 Personen). Die Reihe hinter uns bleibt frei. Zunächst jedenfalls.  Der Flieger vor uns hat einen Hasen überrollt, daher verzögert sich unser Start noch kurz. Und dann heben wir wirklich ab. Ich verschlafe die erste Stunde, leider hat sich eine Oma mit Kind und Enkel hinter uns gesetzt. Da wird an den Stühlen gerüttelt und das Tischchen immer schön runterfallen lassen, gegen den Sitz getreten. Lustig. Nicht.

Der Pilot hat auch wieder Bock zum Fliegen und freut sich, das sie seit dem 1. Juli wieder abheben dürfen. Sicht nach draußen gibts erst wieder kurz vor der Landung, ansonsten ist es bewölkt. Früher als geplant landen wir, und endlich schlägt uns die heiße Sommerluft ins Gesicht. Wir passieren die neue Halle, der Code wird nicht geprüft, nur die Nummer, und mit der 2 haben wir tatsächlich Eintritt ohne Coronatest. Dann holen wir den Mietwagen bei Budget, statt eines Jeep Renegades gibt es *nur* eine Dacia Duster. Naja – er hat 4WD und sollte reichen. 

Endlich wieder fliegen!

Der erste Weg führt uns nach Antimachia, hier gibt es ein Eis. Wir haben Hunger – kein Frühstück und es ist schon kurz vor Mittag. Dann eine kleine Inselrundfahrt und wir können nach einem kleinen Lunch in der Cantina CC in unser Hotel Cook’s Club Tigaki einchecken. Die Koffer werden desinfiziert und wir (Martin) dürfen die Koffer in Zimmer 317 hochschleppen. 

Unser Zimmer (40m2) ist toll. Wände und Böden in Betonoptik, der Rest grobes Holz und viel Bast/Palmplattdeko. Sehr sehr schön. Wie der Ausblick auf das Meer. iLike!!!!

Für uns gehts jetzt zum Happy Flamingo Beach und ab ins Meer. ENDLICH! Der kurze Aufenthalt sorgt für erste leichte Verbrennungen (ist morgen braun).

Wir essen bei Lars *g* und dann gehen wir zum Sonnenuntergang ans Meer. Diese ist allerdings schon verschwunden, bis wir endlich da sind. Neues Weebill S und neue Fuji X-T4 werden getestet. Bin aber noch nicht zufrieden, nichts klappt wirklich, muss man sich mit beschäftigen.

Auf dem Hauptplatz in Tagiki gibt es eine Wassershow zu sehen. Normalerweise ist hier sicher alles voll, wir sind bis auf eine Mutter mit 2 Mädchen die einzigen Gäste. Nehmen noch eine Cocktail und einen Wein. Es ist eine eigenartige, gedrückte Stimmung. Kann man nur hoffen, dass bald wieder Gäste kommen.

Im Hotel versuche ich mich mit Stativ an Sternbildern, aber Komet Neowise ist nicht zu sehen, aber die vom Balkon sind ganz nett geworden.  Chatte noch mit Ilka, die in Woopie versucht, Neowise zu erwischen. 

Das lahme Internet verhindert, dass ich Bilder hochladen kann. Müssen unbedingt ein besseres Wlan irgendwo finden. Viel zu spät gehe ich endlich schlafen. Sicher erst gegen 1 Uhr. Kalinichta!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.