Griechenland,  Reisen

Kos 4.6.2019 Day 7

Wetter wie immer top, 27,5°C, später auch mal nur noch 23°C. Detaillierte Frühstücksbeschreibungen brauche ich nicht mehr. Mir schmeckt es hier im Hotel einfach nicht. Alles irgendwie Convience, der O-Saft immer noch als frisch bezeichnet, ist aber Konzentrat. Das Essen steht heute komplett woanders als gestern, man blickt überhaupt nicht durch. Immerhin bekomme ich einen Smoothie. Heute ist mal vorproduziert. Ich glaube morgen machen wir was anderes. So soll der Tag nicht starten.

Wir fahren heute zum Happy Flamingo Beach, weil wir dort ja gestern unsere Liegen reserviert und bezahlt haben. Wie immer liebe ich die Fahrt am Meer entlang. Vielleicht 5 Meter zwischen unserem Schrotti und der Ägäis. Nur schön. Mit Geld nicht zu bezahlen.

An einem fahrenden Obststand kaufe ich Wassermelone, Kirschen und 2 Bananen, in einem Supermarkt noch einen 6-Pack Wasser. 

Unsere Liege ist die Nummer 1. 

Und dann kommt auch noch ein Donut-Verkäufer. Die Donuts sind riesig, wir kaufen 3 Stück. Einen mit Vanillepudding, einen mit Apfel und einen einfachen Donut nur mit Zucker – nur echt mit dem Loch in der Mitte.

Unser Obst und die Donuts, am Strand verzehrt, machen mich glücklicher als jedes Hotelfrühstück. Die Kalorien verbrennen wir beim Baden im Meer (21°C). Immer abwechselnd.

Es ist heute eher etwas frisch, und sehr windig. 

Ein toller Tag. Mal ganz chillig. 

Etwas früher fahren wir zurück, ich kaufe noch einen Fredo Cappuccino und ein Gebäck. Dann wird Schrotti mal bei dem Clean Guys wieder aufgehüscht, alles in Handarbeit! Danach blinkt er wieder.

Wir machen uns fertig und wollen dann nach Zia. Zum Essen und Sonnenuntergang genießen. Eine kurvenreiche Strecke führt uns in den Ort, der Parkplatz ist rappelvoll. Wir ergattern einen Parkplatz und geben ihn kurz drauf wieder auf. Martin ist es zu voll hier. Und es gab ein Missverständnis, ich bekam hier eine Tavernenempfehlung, jedoch ohne Meerblick. Martin hatte verstanden dass die Taverne an einem anderen Ort sei. Und so entscheiden wir uns, nach Kefalos zu fahren zum Cavo Greco. Das ist gut 45 min von hier weg und fühlt sich an wie nach Hause kommen. Uns gefällt der Westen von Kos einfach viel besser als dort, wo wir jetzt wohnen.

Im Cavo Greco werden wir wiedererkannt :). Außer uns ist aber niemand hier. Das ist ein Umstand, der sicherlich dem AI-Urlaubskonzept geschuldet ist. Ich hoffe, dieses Juwel bekommt in der Zukunft mehr Aufmerksamkeit. Hier werden auch noch die Apartments umgebaut und ich würde sofort hier buchen. Nur dauert alles in Griechenland seine Zeit und so hoffen die Betreiber, dass es nächstes Jahr soweit sein kann.

Ich teile dem Inhaber meine Vorstellungen mit, Dinner am Beach, Baldachin, viel Kerzen … er teilt mir mit dass jedes Apartment sein eigenes Patio bekommen wird, aufgemacht wie das Lokal … ich sehe, wir kommen da überein. 

Einen Sonnenuntergang haben wir heute zwar, aber der ist ohne Wolken völlig unspektakulär. Das Essen ist wieder sehr gut, aber auch reichlich. Aber man muss ja nicht immer aufessen. Ich trinke einen Rose, der 2 km von hier angebaut wird. 

Gegessen haben wir als Vorspeise Spetsofai (Paprika und Wurst in würziger Tomatensauce), frische Muscheln, Hähnchensouvlaki mit gegrilltem Gemüse und Martin Beef mit Beilagen. Zum Dessert bestellt man nichts, man bekommt etwas. Heute gibt es Grießkuchen mit Sirup und Vanilleeis. Nicht mein Geschmack, da zu süß – aber Martin freut sich über 2 Stücke.

Dann müssen wir noch 1 h zurückfahren, das übernimmt heute mal Martin. Ich bin so müde!!! Aber glücklich über diesen schönen Tag.

Gefahrene km: 141
Schritte: 5908
Km: 4,58

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.